Aktuelle News

CHINESISCHE WIRTSCHAFTSFÖRDERUNGS-DELEGATION TRIFFT HIGH-TECH-MITTELSTAND

EINE DELEGATION SHANGHAIER BEAMTER MIT ERFAHRUNG AUF DEM MEDIZINSEKTOR BESUCHTE AUF IHRER EUROPAREISE AUCH EINE MITTELSTÄNDISCHE HESSISCHE FIRMA, DIE GERÄTE MIT INNOVATIVER RADIOFREQUENZTECHNIK FÜR DEN MEDIZINBEREICH HERSTELLT.

CHINESISCHE WIRTSCHAFTSFÖRDERUNGS-DELEGATION TRIFFT HIGH-TECH-MITTELSTAND
Chinesische Wirtschaftsförderer aus Shanghai auf der Suche nach neuen Wirtschaftsimpulsen besuchten auf ihrer Fortbildungsreise durch Europa am 6. September das mittelständische High-Tech-Unternehmen Meyer-Haake in Ober-Mörlen bei Frankfurt. Schwerpunkte des Informations-Austausches bildeten die Entwicklungen im medizinisch-chirurgischen Markt in Deutschland und China.

Die Regierungsdelegation zeigte sich sehr interessiert an der Präsentation des Unternehmens und der Demonstration der Produkte durch die Geschäftsführerin Heike Jordan. Insbesondere ging sie auf die speziellen Bedürfnisse und die besonders positive Marktentwicklung im Land der Mitte ein. Die Spezialisten der Delegation auf dem Gebiet der Medizintechnik waren nach dem Besuch der Firma Meyer-Haake und der Demonstration des innovativen und leicht zu handhabenden Radiofrequenz-Chirurgiegerät radioSURG® 2200, mit dem kalte Operationsschnitte möglich sind,  beeindruckt. Auch die Möglichkeit mit dem Acrylat-Wundkleber EPIGLU® Schnitt, Platz- und Operationswunden ohne Naht zu verschließen fand großes Interesse.

CHINESISCHE WIRTSCHAFTSFÖRDERUNGS-DELEGATION TRIFFT HIGH-TECH-MITTELSTAND
Frau Dr. Kisro-Warnecke, Geschäftsführerin der K & K Consulting, die die Delegation begleitete und die Brücken zwischen der Delegation und den Firmen baute, resümierte: "Es freut mein Team und mich, dass wir einmal mehr den internationalen Kontakt zu deutschen Hochtechnologiefirmen herstellen konnten und die Bandbreite  innovativer deutscher Unternehmen  der hoch motivierten Delegation aufzeigen konnten. Gerade auf Hidden Champions aus dem Mittelstand richten wir unser besonderes Augenmerk und beraten sie individuell und nachhaltig.“

Die Delegation setzte sich aus Geschäftsführern von Staats- und Staatsnahen-Unternehmen zusammen, die vom Bundeswirtschaftsministerium in Beijing für drei Wochen nach Europa entsandt wurden.